Wissenswertes

Wie lang ist die Flugzeit nach Florida?

Von Deutschland aus dauert ein Direktflug nach Florida etwa 10 bis 11 Stunden. Wir empfehlen die Buchung eines Direktfluges, zum Beispiel ab Frankfurt, München oder Düsseldorf zum Miami International Airport. Nehmen Sie dort einen Mietwagen und fahren Sie in etwa zweieinhalb Stunden nach Cape Coral.

Alternativ können Sie mit US-amerikanischen Airlines eine Umsteigeverbindung von Deutschland über einen großen Flughafen wie Newark, Chicago, Atlanta oder Charlotte direkt zum Southwest Florida International Airport von Fort Myers buchen. Von dort sind Sie in einer halben Stunde in Cape Coral. Buchen Sie eine Umsteigeverbindung, beachten Sie, dass die Einreise in die USA stets am ersten Ankunftsflughafen in den USA erfolgt. Planen Sie für den Umstieg entsprechend viel Zeit ein, damit Sie den Anschlussflug nicht verpassen!

Zeitverschiebung in Florida

In Florida gilt die Eastern Standard Time (EST), d.h. in der Regel beträgt der Zeitunterschied zwischen dem „Sunshine State“ und Deutschland sechs Stunden. Im Frühling und Herbst kann es für einige Wochen zu einem Zeitunterschied von fünf oder sieben Stunden, da in den USA andere Zeitpunkte für die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit und umgekehrt gelten.

Einreise in die USA

Für die Einreise in die USA muss seit 2009 das elektronische System ESTA (Electronic System for Travel Authorization) genutzt werden: Bis spätestens 72 Stunden vor Abflug muss auf der Website https://www.esta.cbp.dhs.gov ein Formular ausgefüllt werden, das die visafreie Einreise in die USA ermöglicht. Die Kosten für den ESTA-Antrag betragen zur Zeit 14 US-Dollar und müssen im Rahmen des Antrags per Kreditkarte bezahlt werden. Ist die Genehmigung erteilt, können Sie im Zeitraum der nächsten zwei Jahre beliebig häufig in die USA einreisen. Nur wenn sich zwischendurch wichtige Daten wie der Name, die Staatsangehörigkeit oder das Geschlecht ändern, oder ein neuer Reisepass ausgestellt wird, muss schon früher ein neuer Antrag gestellt werden.

Bitte nutzen Sie für den ESTA-Antrag NUR die oben genannte Internetadresse. Geben Sie „ESTA-Antrag“ zum Beispiel bei Google an, werden Ihnen viele Seiten angezeigt, auf denen dubiose Geschäftemacher enorme Zusatzgebühren verlangen.

Wie viel Geld sollte ich mit in die USA nehmen?

In den USA sind Kreditkarten weit gebräuchlicher als in Deutschland. Sie können vom Einkauf im Supermarkt bis zum Parkticket fast alles mit Kreditkarte bezahlen. Nehmen Sie also auf jeden Fall eine Kreditkarte mit und möglicherweise eine zusätzliche EC-Karte um günstiger am Geldautomaten Bargeld abzuheben. Wir empfehlen Ihnen, vor der Abreise schon bei Ihrer Hausbank etwa 100 US-Dollar in bar zu erwerben, so dass Sie direkt bei Ankunft Bargeld zur Hand haben.

ATM (Geldautomaten)

US-amerikanische Geldautomaten werden ATM (Automatic Teller Machine) genannt und sind weit verbreitet. Sie finden Geldautomaten an jeder Bankenfiliale, in Shopping Malls, Supermärkten und Tankstellen. Beim Geldabheben mit Kreditkarten wird meist eine höhere Gebühr erhoben als beim Abheben mit der EC-Karte. Achten Sie darauf, dass der Geldautomat für „Maestro“ freigeschaltet ist, damit Sie die EC-Karte nutzen können. Meist können Sie bei der Sprache nur zwischen Englisch und Spanisch wählen. Um Bargeld abzuheben, wählen Sie aus den Optionen „Withdrawal from Saving“ aus.

Trinkgelder in Restaurants

Immer wieder ein heißes Thema unter deutschen USA-Reisenden sind die Trinkgelder: In Restaurants sollten stets 15% Trinkgeld gegeben werden, bei besonders nettem Service dürfen es auch 20% sein. Amerikaner kalkulieren dies übrigens stets schon ein, wenn sie die Preise auf der Speisekarte betrachten und wissen, mit welchem Endbetrag sie zu rechnen haben. Aber aufgepasst: Da sich so viele knauserige ausländische Touristen in Florida tummeln, sind viele Restaurants dazu übergegangen, das Trinkgeld gleich ungefragt mit auf die Rechnung zu setzen. Wenn diese kommt, schauen Sie also nach, ob dort schon ein „Tip“ aufgeführt ist. Nutzen Sie Optionen wie „Valet Parking“ vor Hotels oder Restaurants, geben Sie dem Mitarbeiter, der Ihnen Ihr Auto wiederbringt, 1-2 Dollar Trinkgeld.

Mehrwertsteuer (Tax) beim Shoppingbummel

Auch beim Shoppingbummel in den großen Shopping Malls von Florida und beim Einkauf im Supermarkt erleben deutsche Touristen oft eine Überraschung: Erst an der Kasse wird die Mehrwertsteuer aufgeschlagen. Dies liegt daran, dass in den US-Bundesstaaten unterschiedliche Mehrwertsteuersätze gelten, Produkte aber für die gesamte USA ausgezeichnet sind. Hängt am neuen Kleid ein Preisschild von 69,99 US-Dollar, kommt an der Kasse also noch die Steuer hinzu. In Florida liegt der Mehrwertsteuersatz aktuell bei 6%, d.h., das Kleid kostet dann 74,19 US-Dollar.

Mietwagen in Florida

Abgesehen von einigen wenigen Regionen wie dem Großraum Miami ist es um öffentliche Verkehrsmittel in Florida schlecht bestellt. Sie sollten also auf jeden Fall einen Mietwagen nehmen um mobil zu bleiben. Wir empfehlen Ihnen, schon vorab über ein Internetportal oder Ihr Reisebüro einen Mietwagen am Ankunftsflughafen zu buchen, denn in der Hochsaison kann es durchaus vorkommen, dass Mietwagen ausgebucht sind. Außerdem locken die großen Verleiher oft mit günstigen Sonderkonditionen bei Vorabbuchung. Entweder finden Sie die Mietwagenfirmen auf der Ankunftsebene des Flughafens oder etwas außerhalb. Dann verkehren kostenlose Shuttlebusse, die Sie vom Terminal zum Mietwagenverleiher bringen.

Autofahren in Florida

Im Vergleich zu den rauen Sitten auf deutschen Autobahnen ist das Autofahren auf den Highways von Florida ein sehr entspannter Genuss. Das Tempolimit liegt auf den Highways meist bei 65 oder bestenfalls 75 mph (Meilen pro Stunde) und die meisten Fahrer fahren auch nur unwesentlich schneller. Achten Sie lediglich auf mehrspurigen Highways auf andere Autos, die die Spur wechseln – links überholen ist eher die Regel als die Ausnahme.

An 4-Way-Stop und 3-Way-Stop-Kreuzungen müssen alle Fahrzeuge erst einmal anhalten. Dann wird in der Reihenfolge, in der sie eingetroffen sind, weiter gefahren. Bei roten Ampeln an einer Einmündung gilt auch ohne entsprechendes Verkehrszeichen der „grüne Pfeil“, d.h. rechts abbiegen ist erlaubt, solange niemand beeinträchtigt wird.

Absolut tabu ist Alkohol im Auto – selbst wenn es nur eine geöffnete Bierdose in Reichweite des Fahrers ist. Halten Sie sich beim Autofahren ausschließlich an alkoholfreie Getränke.

Tanken in Florida

Eine amerikanische Tankstelle ist für Urlauber beim ersten Besuch oft ein Buch mit sieben Siegeln. Meist gilt das „Pay First“-Prinzip, d.h. der Autofahrer muss zunächst seine Kreditkarte in den Leser an der Tanksäule stecken. Diese Leser akzeptieren jedoch meist keine ausländischen Kreditkarten. Daher muss der Fahrer zunächst zur Kasse gehen und dort den gewünschten Betrag in bar oder per Kreditkarte bezahlen. Der Kassierer gibt die Zapfsäule dann für den entsprechenden Betrag frei – nun kann der Zapfhahn entnommen und ins Auto gesteckt werden. Beachten Sie, dass Benzin in den USA in Gallonen berechnet wird – dies entspricht 3,8 Litern.

Kleidung in Florida

In Florida herrschen ganzjährig hochsommerliche Temperaturen. Packen Sie also vor allem leichte Sommerkleider, bzw. Shorts und T-Shirts ein. In gehobenen Restaurants wird jedoch entsprechend gepflegte Kleidung erwartet, so dass die Herren auch lange Hosen oder einen leichten Sommeranzug einpacken sollten. Ein warmer Pullover oder eine Jacke sollten auch nicht fehlen, denn die Klimaanlagen in Florida sind oft auf Kühlschranktemperaturen eingestellt. Nehmen Sie aber auch nicht zu viel Kleidung mit – in den Shopping Malls und Outlet Centern können Sie zu günstigen Preisen amerikanische Marken kaufen.

Das Wetter in Florida

Florida gehört zur subtropischen Klimazone mit durchgängig hohen Temperaturen. Von Juni bis Oktober dauert die Hurrikan-Saison in der Karibik. Florida selbst ist von Hurrikans kaum betroffen, doch regnerische Ausläufer sind nicht selten. Kommt es zu Regenschauern, halten diese meist nicht lange vor und schon nach kurzer Zeit zeigt sich die Sonne wieder.

Die angenehmsten Monate sind Januar-März mit Durchschnittstemperaturen von 25°C, etwa fünf Regentagen und einer Wassertemperatur von 22-24°C. Von April bis Juni liegen die Durchschnittstemperatur bei 28°C und steigt im Hochsommer auf über 31°C. Dann ist das Regenrisiko mit 13 Regentagen auch am höchsten.

Beachten Sie beim Blick auf die Wettervorhersage im amerikanischen Fernsehen oder in Tageszeitungen, dass die Temperaturen in den USA in Fahrenheit ausgezeichnet sind. Wenn es 90° ist, werden Sie also nicht gekocht: In Celsius umgerechnet sind dies etwa 32°.

Die Strände der Region

Die Umgebung von Cape Coral ist für ihre wunderschönen Strände bekannt, die Sonnenanbeter aus den gesamten USA und aus Europa anlocken. Der lange Strand von Fort Myers Beach auf Estero Island ist die beste Wahl für alle, die es gerne lebhaft mögen: Hier finden Sie zahlreiche Wassersport- und Unterhaltungsangebote, Strandbars und Restaurants. Bevorzugen Sie die Stille an malerischen Stränden, sind die vorgelagerten Inseln Sanibel und Captiva die richtige Wahl. Die Strände fallen flach ins Wasser ab und werden von klarem, sauberem Wasser umspült. Algen, Seeigel, Quallen oder scharfe Felskanten müssen Sie hier nicht fürchten. Die Inseln stehen zum Teil unter strengem Naturschutz und sind bekannt für ihre vielfältigen Muscheln. Da verwundert es nicht, dass sich auf Sanibel mit dem Bailey-Matthews Shell Museum das einzige Museum der Welt befindet, dass sich ausschließlich den Muscheln widmet. In den Naturschutzgebieten sind viele seltene Vogelarten und andere Wildtiere heimisch, darunter auch Alligatoren – passen Sie also auf, wo Sie hingehen.

Radfahren

Eine schöne Möglichkeit die Region kennenzulernen, sind ausgedehnte Fahrradtouren: Die flache Landschaft ist ideal zum Radfahren und verfügt über ein gutausgeschildertes dichtes Netz an Fahrradwegen.

Telefonieren in Florida

Moderne Smartphones können heute auch problemlos in den USA genutzt werden – beachten Sie jedoch, dass hohe Roaming-Gebühren anfallen. Bleiben Sie länger, sollten Sie eine US-amerikanische Sim-Card oder gleich ein günstiges amerikanisches Smartphone kaufen. Ansonsten nutzen Sie am besten kostenloses WLAN auf dem Smartphone oder Tablet zur Kommunikation per Text und E-Mail. Da fallen dann gar keine Kosten an und Fotos können Sie auch gleich mitschicken.

Stromadapter

Für die USA benötigen Sie einen Adapter, da es sich um ein völlig anderes Stromnetz handelt. Dies bedeutet andere Steckdosen und eine Stromspannung von 110 Volt, mit der viele ältere Geräte (z.B. Föhns oder Rasierer) Schwierigkeiten haben.

Ärztliche Versorgung

Die ärztliche Versorgung ist in Florida im Allgemeinen hervorragend. Wir empfehlen Ihnen unbedingt den Abschluss einer Auslandsreiseversicherung, die im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls Ihre Kosten ersetzt. Müssen Sie zum Arzt oder ins Krankenhaus, müssen Sie Ihre Rechnung sofort begleichen und diese kann extrem hoch ausfallen. Da Ihre deutsche Krankenkasse die Kosten meist nicht vollständig übernimmt, springt die Auslandsreiseversicherung ein.